Fotostation Pro 7 und Umlaute in Metatexten

Ein umfangreiches Bildarchiv gehört ins Internet. Diverse Programme zur Bildbearbeitung und -verwaltung haben integrierte Webassistenten, die es leicht machen, Bildergalerien zu entwickeln. Doch gehen wir das mal der Reihe nach an.  Jemand interessiert sich für Zugvögel und plant ein paar Fahrten zu bekannten Sammelplätzen. Die Ausrüstung wird zusammengestellt. Man fährt hin. Wandert, sucht, findet, beobachtet und nutzt die mitgeschleppte Technik zum Fotografieren und Filmen.  Nach der spannenden Exkursion kommt eine weniger nette Phase, nämlich das  Sichten der Daten, das Sortieren, Löschen, Benennen und die Bildbearbeitung. Darauf folgt die Beschriftung. In jede Datei werden Infos eingebettet wie:  “24. 06. 2011. Brandenburg. Linum. Fauna. Tiere. Vogel. Vögel. Storch. Störche im Horst. ” Dazu werden Stichwörter eingegeben. Verschiedene Bildprogramme haben die sogenannten IPTC-Editoren. Das sind Formulare mit den entsprechenden Feldern zur Texteingabe.

Bilderkatalog im Internet

Bilderkatalog im Internet

Die Deutsche Sprache verwendet Umlaute und das ‘ß’.  Andere Sprachen haben ihre eigenen Sonderzeichen. Man denke an das diagonal durchgestiche O im Dänischen. Die Insel Møn wird hierzulande Mön oder Moen geschrieben, weil wir den Buchstaben ø nicht verwenden.  Aber wie man hier sieht, ist er am PC darstellbar und steht den Dänen in ihren Textprogrammen zur Verfügung.

Moderne Bildprogramm wie Photoshop CS5 erlauben sich die Unfähigkeit, mit solchen Zeichen klarzukommen. Früher war das anders; da konnten sie es noch. Doch heute werden die eingebetteten Texte dahingehend verändert, dass solche aus Sicht der Programmentwickler empfundenen Sonderzeichen nicht akzeptiert werden. Wir berichteten bereits darüber.

Leider ist diese Unart von anderen Programmen übernommen worden. So enthält das Programm Fotostation von Hersteller Fotoware seit langem einen hervorragenden Webassistenten, dessen vorgegebenen Seitenstile mit geringen HTML-Kenntnissen leicht nach eigenem Geschmack umgewandelt werden können. Dummerweise ist Fotostation seit der Version 5 nicht mehr in der Lage, Umlaute beim Erstellen von Webseiten korrekt zu übernehmen. Inzwischen ist die Version 7 am Markt. Mit Fotostation 4  klappt das jedoch wunderbar.

Bewerten wir dies mal. Es wurden weltweit viele Millionen digitale Bilder direkt produziert oder durch Scannen erzeugt. In zahllosen Archiven, bei Fotografen und in Verlagen wurden sie mit eingebetteten Metatexten versehen. Viele Menschen haben  jahrelang viel Zeit und Mühe in diese Arbeit investiert. Mit einer beispiellosen Respektlosigkeit vor der Leistung dieser Menschen werden ihre Ergebnisse vollkommen unnötig durch technische Unzulänglichkeiten, die früher nicht existierten, in Frage gestellt und Einträge ohne vorherige Authorisierung  durch die Dateiinhaber verändert.

Fotostation hatte einen Webassistenten, der die mit Umlauten versehen Texte vollkommen korrekt verarbeiten konnte. Seit etlichen Jahren ist das nicht mehr der Fall. Dabei ist das Programm für den professionellen Sektor vorgesehen und nicht gerade billig.

Wohl dem, der seine alten Versionen, die zum Teil als Dreingabe beim Kauf einer Digitalkamera beilagen, aufgehoben hat. Wir verwenden unter Windows XP 64  FotoStation 4.5  zum Erstellen der Webkataloge von medienarchiv.com.

FotoStation 5, 6 und 7 machen aus dem Text “Stölpchensee. Boot. Schiffe. Verdränger” dieses: “Stlpchensee. Boote. Schiffe. Verdr?er”.   Das ist nicht in Ordnung!

Zeitweilig versuchte man uns zu erzählen, dass Umlaute und Sonderzeichen vermieden werden müßten. Sie seien nicht computer- oder internetkonform.  Das ist kompletter Blödsinn. Wer etwas im Internet sucht, wird in der Regel Google oder ein ähnliches Suchprogramm  verwenden. Dort ist es kein Problem Wörter wie  Müllerstraße, Klöße, Brühe, Vögel etc, einzugeben. Man enthält zu allen Ergebnisse. Wer gibt denn ‘Voegel’ ein oder ‘Kloesse’?


2 comments to Fotostation Pro 7 und Umlaute in Metatexten

  • Doro

    Hier ein schönes Beispiel: Aus der ‘Straße des 17. Juni’ wurde ‘Straޥ des 17. Juni’. Selbst Dreamweaver ist mit seiner Suche/Ersetzen Funktion nicht in der Lage, diese Fehleinträge im Batch zu korrigieren. Soll ich nun ca. 200 Einträge per Hand bearbeiten? Das ist der totale Krampf! Solche Programme gehören echt in die Mülltonne und die Nutzer müßten ihr Geld ohne Wenn und Aber zurückbekommen nebst einem finanziellen Ausgleich für verlorene Arbeitszeit.

  • Manfred

    Ihr sprecht ein wichtiges Thema an. Was sich die Softwareindustrie hier leistet, ist eine riesige Schweinerei und wäre ein Grund eine Petition einzureichen, mit dem Ziel, solche Unternehmen schadensersatzpflichtig für die verlorene Zeit zu machen. Dann würden solche Sachen nicht lange stehenbleiben, bzw. solche Unternehmen schnell vom Markt verschwinden.

Leave a Reply

  

  

  


1 + 2 =