medienarchiv.com

ChL-Guano1968-18
Name: ChL-Guano1968-18 / Index: Chile

<

>


1968. Lateinamerika. Südamerika. Chile. Pabellon de Pica. Zwischen steilen, zerklÜfteten Felsen und in Höhlen hatten sich im Laufe von tausendenvon Jahren große Mengen Guano abgelagert. Die Lagerstätten wurden von Steinen und Geröll befreit, und dann konnte man den Dünger abgraben. Schon zu Zeiten der peruanischen Herrschaft galt diese covadere als eine der ergiebigsten und reichsten. Aus dieser Zeit sollen auch die Brücken und Stege rund um den Berg stammen. Auf ihnen balanzierten Kulis hoch über dem Meer die mit Guano gefÜllten Säcke. Eine Drahtseilbahn fÜhrte früher von einer Plattform zum Meer, wo die Säcke auf einer Lancha verladen und von dort zum Schiff gebracht wurden. Das Wasser in der Bucht war so tiel, daß man keinen Hafen anlegen konnte, die Schiffe mußten in der Bucht ankern.
Foto: Hans Hermann Gade / Fotoarchiv Thomas Gade