medienarchiv.com

ChL-Machi 1968-011
Name: ChL-Machi 1968-011 / Index: Chile

<

>


1968 - 1969. Lateinamerika. Südamerika. Chile. Ureinwohner: Mapuche. Die Machi ist, nach dem Glauben der Araukaner, die einzigste Person, welche die Verbindung der Menschen mit den Geistern herstellen kann. Diese Verbindung geschieht u. a. beim Ngillatun Fest. Die Indianer versammeln sich auf freiem Felde, wo sie Laubhütten aufbauen. Ein treppenförmiger Baumstamm, der Rehue, geschmÜckt mit Canelo Zweigen, steht in der Mitte des Platzes. Um den Rehue liegen die Opfergaben, Brot, Fleisch, und vor allem viele Krüge mit chicha. Die Machi segnet in Festtagskleidung im vollen Silberschmuck die Opfergaben und singt ihre einförmigen Lieder. Den Takt ihres Liedes schlägt sie auf dem cultrun, der fellbespannten Trommel, in die kleine weiße Steinchen mit besonderer Krafr eingeschlossen sind. Es sind Dankgebete oder bittende Worte, je nach Anlaß des Festes. .
Foto: Hans Hermann Gade / Fotoarchiv Thomas Gade