medienarchiv.com

ChL-Antofa1993-12
Name: ChL-Antofa1993-12 / Index: Chile

<

>


1968. Lateinamerika. Südamerika. Chile. Im Großen Norden, Antofagasta. Die Stadt zog viele landflÜchtige an, die hofften, hier Arbeit zu finden. Die Unterkunftsfrage wurde so gelöst, daß die Menschen sich aus Brettern, Wellblech oder einfach nur Rohrmatten hütten am Rande der Stadt bauten. Da diese hütten meist in der Nacht gebaut wuredn, quasi wie Pilze aus dem Boden schossen, nannte man sie Callampas, Man fand sie um alle Städte Chile. Um nicht wieder von der Polizei vertrieben zu werden, pflanzte man die chilenische Fahne aufs Dach, damit erwarben sie die Sicherheit, daß sie bleiben konnten. Die elenden Bruchbuden wurden zÜgig zu festeren Häusern ausgebaut, die Stadt legte irgendwann Wasserleitungen und baute Straßen, heute sind die ehemaligen Callampas Stadtteile geworden. Das Wuchern geht aber immer weiter, und das nicht nur in Chile.
Foto: Hans Hermann Gade / Fotoarchiv Thomas Gade